Rürup-Rente

                                                                    Rürup-Rente / Basis-Rente                                                  Jahr

                                                                    Maxi­mal­bei­trag                                                     ledig       22.767

                                                                                                                                          ver­hei­ra­tet     45.534

                                                                    Anre­chen­bare Vorsorgeaufwendungen                                 82 %

                                                                    Steu­er­pflicht der Rente (2016)                                              72 %

Rürup Rente in der Steuererklärung

Die Rürup-Rente bietet Ihren Kunden einen unschätzbaren Vorteil. Sie können die Beiträge, die Sie in Ihren Rürup-Vertrag einzahlen, in Ihrer jährlichen Steuererklärung geltend machen und Steuern sparen. Das Besondere: Jahr für Jahr steigt der Anteil, den Sie steuerlich absetzen können. Ab 2025 können Sie die Summe zu 100 Prozent anrechnen lassen. Sie sichern sich nicht nur eine solide private Rente, sondern können zugleich vom Steuervorteil profitieren.

Rürup Rente: Steuervorteile nutzen

Die Rürup Rente fällt, genauso wie die gesetzliche Rentenversicherung, in die sogenannte 1. Altersvorsorgeschicht. Somit gelten die folgenden Steuervorteile für die Rürup Rente und die gesetzliche Rentenversicherung gleichermaßen.

 

Die eingezahlten Beiträge zur Rürup Rente, können im Jahr 2016 zu 82% steuerlich abgesetzt werden. Dieser Prozentsatz erhöht sich Jahr für Jahr um 2 %, so dass ab dem Jahr 2025 100% der Beiträge steuerlich abgesetzt werden können.

(2017 = 84%, 2018 = 86%, usw.)

 

Private Altersvorsorge: Wachsende steuerliche Ersparnisse durch

die Rürup Rente

 

Was Sie als Rürup-Sparer beachten müssen: Maximal können Sie als Alleinstehender für 2016 = 22.766 Euro geltend machen, für Ehepaare sind es 45.532 Euro. Sie können natürlich auch wesentlich mehr in Ihre Rürup-Rente einzahlen, um so ihre private Rente zu erhöhen, doch das Finanzamt wird Ihnen nicht mehr anrechnen.

 

Die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung müssen davon jedoch abgezogen werden. Selbständige, die nicht freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, können somit die vollen 22.766 € p.a. ausschöpfen. Ausnahmenregelungen zu den Steuervorteilen zur Basisrente gibt es bei GmbH Geschäftsführern, Gesellschafter Geschäftsführern und Vorständen von Aktiengesellschaften, bei denen eine arbeitgeberfinanzierte, betriebliche Altersversorgung besteht. In diesen Fällen wird ein fiktiver gesetzlicher Rentenversicherungsbeitrag unterstellt (maximal Höchstsatz nach der Beitragsbemessungsgrenze Neue Bundesländer).

Unterschied zur Riester Rente

Sowohl die Riester-Rente als auch die Rürup-Rente werden vom Staat gefördert. Bei der Riester-Rente erfolgt die Förderung jedoch nicht primär über steuerliche Vorteile, sondern über Zulagen. Diese werden den Versicherten einmal im Jahr gewährt, wenn sie eine bestimmte Summe in ihre private Altersvorsorge eingezahlt haben. Das Finanzamt überprüft, welche Form der Förderung für den Steuerpflichtigen besser wäre: die Zulagen oder der Sonderausgabenabzug. Im Unterschied zur Rürup-Rente können hier nur maximal 2.100 Euro im Jahr angerechnet werden. Die Ersparnis bei den Steuern ist demnach bei einer Rürup-Rente höher – insbesondere wenn entsprechend hohe Beiträge eingezahlt werden. Das liegt auch in Ihrem Interesse. Je mehr Sie in die Rürup-Rente zahlen, desto besser fällt Ihr private Altersvorsorge aus.

Besteuerung: Gleiche Regeln wie für die gesetzliche Rentenvers.

Bei der Besteuerung der Rürup-Rente profitieren Sie in der Ansparphase von den steuerlichen Vorteilen. In der Auszahlungsphase müssen Sie jedoch auch wie Versicherte der gesetzlichen Rentenversicherung auf Ihre Rente Steuern zahlen. Nach dem Prinzip der nachgelagerten Besteuerung zahlen Sie auf Ihre Beiträge für die Rürup-Rente keine Steuern, jedoch auf Ihre ausgezahlte Rente. Was zunächst wie ein Nachteil klingt, wirkt sich in Wahrheit oftmals positiv für Sie aus. Denn im Rentenalter werden Sie wahrscheinlich einen anderen, geringeren persönlichen Steuersatz haben als zu der Zeit, in der Sie voll erwerbsfähig waren.

Rente aus private Altersvorsorge ist steuerpflichtig

Abhängig von dem Jahr, in dem Ihnen die Rürup-Rente zum ersten Mal ausgezahlt wird, wird der steuerpflichtige Teil der Rente festgelegt. Personen, die 2016 erstmalig die Rente beziehen, müssen 72 Prozent der Brutto-Rente versteuern. Bis 2020 steigt steuerpflichtige Betrag um jährlich zwei Prozent, danach bis 2040 nur noch um ein Prozent. Sollten Sie ab dem Jahr 2040 in Rente gehen, müssen Sie demnach auf 100 Prozent Ihrer Rürup-Rente Steuern zahlen.

Wer kann eine Rürup Rente abschließen?

Jeder, der in Deutschland einen Wohnsitz hat und über 18 Jahre alt ist, kann eine Rürup-Rente (auch Basisrente) abschließen.

Mit der Rürup Rente als Baustein Ihrer privaten Altersvorsorge, sichern Sie sich hohe steuerliche Vorteile. Besonders für Selbstständige und Freiberufler ist die Rürup Rente interessant, aber auch besserverdienende Angestellte und Beamte profitieren von der enormen Steuerersparnis. Beitragszahlungen setzen Sie direkt von der Steuer ab, können Ihrer aktuellen finanziellen Situation angepasst werden und sind pfändungssicher. Sie erhalten eine lebenslange monatliche Rente. Die Rürup Rente ist ein maßgeschneiderter Schutz für alle Steuersparer.

Bei der Rürup Rente haben Sie kein Kapitalwahlrecht, d.h. das angesparte Kapital muss verrentet und darf nicht in einer Summe ausgezahlt werden.

Rürup Rente Vorteile sichern

Vergessen Sie nicht: Ab 2025 können Sie Ihren kompletten Beitrag bis zum Höchstsatz von der Steuer absetzen. Zudem sparen Sie effektiv mehr Steuern, da Sie Ihre Rürup-Rente erst nachgelagert besteuern müssen. Würden Sie dies bereits während der Ansparphase tun, müssten Sie aufgrund Ihres höheren Steuersatzes mehr Geld an das Finanzamt überweisen. Sie sehen: Der Vorteil der Rürup-Rente liegt auf der Hand. Lassen Sie sich die staatliche Förderung nicht entgehen.

Besonderheit über IMV24!

                       Vererbbarkeit besteht bei dieser Rente nicht, der Staat hat dies nicht vorgesehen.

                           Das bestehende Kapital wird zum Nutze der Allgemeinheit der Versicherungsgemeinschaft zugeführt - wollen Sie das? Sicher nicht!

                       wir zeigen Ihnen wie eine freie Vererbbarkeit während der Ansparphase möglich ist!

                          (z.B. Ehefrau, Kind, Lebenspartner, Freund oder auch z.B. Tierverein etc.)

Ihre Vorteile auf einen Blick

                                                                                Hohe Steuerersparnis in der Ansparphase

                                                                               Lebenslange, garantierte Rente

                                                                               Flexibler Sparvertrag

                                                                               Hartz IV und Insolvenzsicher

                                                                               Persönliche Expertenberatung

Experten-Tipp

                          Auszahlung. Die Rentenzahlung erhalten Sie monatlich und lebenslang. Eine Einmalauszahlung ist nicht möglich.

                          Beiträge. Zahlen Sie als Selbstständiger nicht zu hohe monatliche Beiträge.

                             Verläuft Ihr Geschäftsjahr erfolgreich, leisten Sie am Jahresende lieber eine höhere Einmalzahlung.

                          Beitragsrückgewähr. Schließen Sie eine Beitragsrückgewähr im Todesfall in Ihren Vertrag ein.

                             Ihre Hinterbliebenen profitieren davon, da die eingezahlten Beträge auf jeden Fall sich

                          Zuzahlungen. Drei freiwillige Zuzahlungen dürfen Sie jährlich einbringen.

                             Nutzen Sie hierfür Ihr Weihnachtsgeld oder die Rückzahlung aus Ihrer Einkommenssteuererklärung.