Finanztipp der Woche: Wer früher vorsorgt, spart Geld

Bei Berufsunfähigkeits- und Risikolebensversicherungen sowie in der privaten Krankenversicherung hat das Alter einen wichtigen Einfluss auf die Höhe der Beiträge. Je jünger die Versicherten – dabei ist oft das Geburtsjahr entscheidend – desto weniger zahlen sie. Mit einer sogenannten Rückdatierung des Versicherungsbeginns können Kunden also bares Geld sparen.

 

Es gibt Versicherungen, bei denen die Gesundheit des Kunden eine entscheidende Rolle spielt. Dazu gehören Berufsunfähigkeitsversicherungen, Risikolebensversicherungen oder Krankenversicherungen. Bei der Berechnung des Beitrags muss der Versicherer einschätzen, wie hoch das Risiko seines künftigen Kunden ist, krank zu werden. Dabei spielt das Alter eine entscheidende Rolle, denn für gewöhnlich ist ein 30-Jähriger gesünder als ein 50-Jähriger. Deshalb sind die Beiträge für jüngere Altersgruppen in der Regel über die gesamte Laufzeit geringer.

 

 

 

 

 


Wer eine Versicherung abschließen will, sollte deshalb so früh wie möglich die Initiative ergreifen. Entscheidend ist dabei oft das Geburtsjahr. Der gerade zurückliegende Jahreswechsel hat also viele Versicherte ein Jahr älter gemacht.